Veranstaltungskalender

Aus Strafverteidiger-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der Veranstaltungskalender im Strafverteidiger-Wiki gibt die Möglichkeit, interessante Veranstaltungen für Strafverteidger einzustellen, insbesondere auch solche von weniger bekannten Veranstaltern, die man sonst leicht übersieht.



Inhaltsverzeichnis

September 2013

28. September | Stuttgart | Der Steuerfahndungsfall: Beratungsstrategien bei Steuerhinterziehung

Veranstalter: DeutscheAnwaltAkademie
Dozent: Dr. Peter Gußen, Rechtsanwalt, Dipl.-Finanzwirt, Fachanwalt für Steuerrecht, Bochum Zielgruppe: Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Fachanwälte für Strafrecht, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Mitarbeiter in Rechtsabteilungen sowie andere Personen, die sich für Steuerstrafrecht interessieren
Thema: Verlauf des Steuerfahndungsfalles von der Mandatsannahme bis zur steuerrechtlichen und strafrechtlichen Erledigung
Schwerpunkte:

  • Kompetenzen der Steuerfahndung sowie insbesondere deren Vorgehensweise
  • Legale Abwehrmaßnahmen gegen Eingriffe der Ermittlungsbehörden im Besteuerungs- und Strafverfahren
  • Automatisierte Prüfungsmethoden
  • Tatsächliche Verständigungen
  • Wechselwirkungen zwischen Straf- und Besteuerungsverfahren
  • Selbstanzeige und strafbefreiende Fremdanzeige
  • Ausnutzung von Fehlern der Strafverfolgungsbehörden
  • Wesentliche Elemente des materiellen Steuerstrafrechts

Mercure Hotel Stuttgart City Center * Fon 0711 / 255580
145,- EUR Mitglieder FORUM Junge Anwaltschaft/Anwaltverein, jeweils bis 3 Jahre nach Zulassung
265,- EUR Mitglieder Anwaltverein
292,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.


Oktober 2013

11. bis 12. Oktober | Dortmund | Betäubungsmittelstrafrecht

Veranstalter: DeutscheAnwaltAkademie
Dozent: Alexander Eberth, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, München
Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an Rechtsanwälte, die Mandate mit Betäubungsmitteldelikten übernehmen wollen.
Thema: Delikte rund um Betäubungsmittel und angrenzende Problemstellungen
Schwerpunkte:

  • Die Betäubungsmittel selbst, deren Wirkung, Gefährlichkeit und die Abhängigkeit; neue Drogen und die rechtliche Bewertung
  • Mengen und Wirkstoffgehalt - mit und ohne Analyse
  • Einzelne Straftatbestände des BtMG: Handel treiben, gewerbsmäßig, bandenmäßig, mit Waffen, verbales Handeltreiben; Bewertungseinheit; Einfuhr; Besitz; Anbau; Herstellung
  • Konkurrenzen, Strafklageverbrauch, Auskunftsverweigerungsrecht trotz Verurteilung
  • Geldwäsche und das Anwaltshonorar
  • Strafzumessung, Drogen und Straßenverkehr, Aufklärungshilfe nach § 31 BtMG und

§ 46 b StGB, verdeckte Ermittlungen, Verfall

  • Besonderheiten bei der Verteidigung von Konsumenten, Zurückstellungsverfahren nach § 35 BtMG, Unterbringung in einer Entziehungsanstalt nach § 64 StGB, Substitution, stationäre oder ambulante Therapie
  • Ausländerrechtliche Gesichtspunkte bei Betäubungsmittelstraftaten

Park Inn by Radisson * Fon 0231 / 543200
218,- EUR Mitglieder FORUM Junge Anwaltschaft/Anwaltverein, jeweils bis 3 Jahre nach Zulassung
338,- EUR Mitglieder Anwaltverein
372,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.


11. Oktober | Frankfurt a. M. | Verteidigung von Berufskraftfahrern, Fuhrparkverantwortlichen, Verkehrsleitern und Verladern

Veranstalter: DeutscheAnwaltAkademie
Dozent: Detlef Neufang, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Transport- und Speditionsrecht, Bonn
Zielgruppe: Rechtsanwälte und Fachanwälte, die im Verkehrsrecht oder im Transport- und Speditionsrecht tätig sind und Mandanten aus dem Straßengütertransportbereich vertreten
Thema: Lkw und Ladung stehen ebenso wie die Person des Fahrers bei zunehmenden Kontrollen im Fokus. Die Sanktionen wegen festgestellter Verstöße sind oft drastisch und können bisweilen Existenz bedrohende Ausmaße erreichen. Zudem wird bei Verstößen die Zuverlässigkeit von Unternehmer und Verkehrsleiter in Frage gestellt. Die Güterkraftverkehrserlaubnis bzw. die EU-Lizenz sind dann akut gefährdet.
Schwerpunkte:

  • Pflichten im Gütertransport: Delegation von Unternehmenspflichten auf Kraftfahrer und beauftragte Personen (Fuhrparkmanager, Verkehrsleiter, Disponenten, Logistikleiter) und deren Überwachung/Dokumentation
  • Kontrollbehörden: Verhalten bei Straßen- und Betriebskontrollen
  • Typische Kontroll- und Problemfelder: Lkw und Ladung (Überladung, Ladungssicherung, technischer Zustand von Reifen, Bremsen, Ausrüstung/Zubehör etc.)
  • Fahrverhalten: Überholen (Elefantenrennen), Geschwindigkeit, Nötigung
  • Person des Fahrers und Disposition: Fahrerlaubnisfragen, Alkohol und Drogen, Lenk- und Ruhezeiten (Arbeitszeiten)
  • Nationales Fahrpersonalrecht, EG-Sozialvorschriften, Tachograph, Dokumentation
  • Verladerverantwortlichkeiten nach GÜKG, StVO etc.
  • Einzelprobleme: Güterkraftverkehrsgesetz, Gefahrgut, Maut
  • Verfallbescheide § 29 a OwiG

Holiday Inn Frankfurt City Süd * Fon 069 / 68020
145,- EUR Mitglieder FORUM Junge Anwaltschaft/Anwaltverein, jeweils bis 3 Jahre nach Zulassung
265,- EUR Mitglieder Anwaltverein
292,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.


12. Oktober | Unterhaching | Verteidigung in Verkehrsstrafsachen

Veranstalter: DeutscheAnwaltAkademie
Dozent: Gerhard Hillebrand, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht und Verkehrsrecht, Neumünster
Zielgruppe: Fachanwälte für Verkehrsrecht und für Strafrecht
Thema: Es werden Verteidigungsansätze aus Sicht eines Praktikers erörtert, um sowohl im Ermittlungsverfahren als auch in der Hauptverhandlung gegen den Tatvorwurf vorgehen zu können.
Schwerpunkte:

  • Materielles Recht: Unfallflucht, Nötigung, fahrlässige Körperverletzung, fahrlässige Tötung, Trunkenheit im Verkehr, Straßenverkehrsgefährdung und Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Mandatsübernahme
  • Einlassungsverhalten
  • Einschaltung von Sachverständigen
  • Probleme mit der Fahrzeugversicherung und mit dem Rechtsschutz
  • Verteidigung in der Hauptverhandlung
  • Wiedererlangung der Fahrerlaubnis

Holiday Inn München- * Fon 089 / 66691-0
160,- EUR Mitglieder Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins e. V./FORUM Junge Anwaltschaft bis 3 Jahre nach Zulassung
249,- EUR Mitglieder Anwaltverein
274,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.


25. Oktober | Hannover | Nebenklagevertretung - Opferschutz und die Möglichkeiten und Erfordernisse der StPO

Veranstalter: DeutscheAnwaltAkademie
Dozent: Dr. Oliver Tolmein, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizinrecht, Hamburg
Zielgruppe: Rechtsanwälte, die als Nebenklagevertreter oder Zeugenbeistand tätig sind oder tätig werden wollen.
Thema: Das Seminar zeigt auf, welche strafprozessualen Möglichkeiten sich Geschädigten einer Straftat in den Verfahrensstadien bieten und welche (prozess-)taktischen Überlegungen für die Nebenklagevertretung von Bedeutung sein können.
Schwerpunkte:

  • Abgrenzung zwischen Nebenklage und Zeugenbeistandschaft
  • Beiordnungsmöglichkeiten für Rechtsanwälte, die Geschädigte einer Straftat vertreten
  • Allgemeine strafprozessuale Möglichkeiten auch für die Nebenklage: Fragerecht, Beweisanträge, Möglichkeit Erklärungen abzugeben etc.
  • Besondere strafprozessuale Möglichkeiten für die Nebenklage und die Probleme von deren Nutzung und Durchsetzung: Entfernung des Angeklagten aus der Verhandlung, Videovernehmung etc.
  • Nebenklage in Verfahren gegen Jugendliche und Heranwachsende
  • Verhältnis der Nebenklage zur Staatsanwaltschaft
  • Umgang der Nebenklage mit Öffentlichkeit
  • Verhältnis der Nebenklage zu Opferschutzvereinen
  • Adhäsionsverfahren

Crowne Plaza Hannover Schweizerhof * Fon 0511 / 34950
145,- EUR Mitglieder FORUM Junge Anwaltschaft/Anwaltverein, jeweils bis 3 Jahre nach Zulassung
265,- EUR Mitglieder Anwaltverein
292,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.


26. Oktober | Hannover | Verständigung im Strafverfahren

Veranstalter: DeutscheAnwaltAkademie
Dozenten:

  • Prof. Dr. Reinhold Schlothauer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Bremen
  • Dr. Dieter Temming, Vorsitzender Richter am LG, Osnabrück

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an Strafverteidiger, insbesondere Fachanwälte für Strafrecht.
Thema: Am 04.08.2009 ist das "Gesetz zur Regelung der Verständigung im Strafverfahren" vom 29.07.2009 in Kraft getreten. Die unklare Rechtsgrundlage informeller Deals schien abgeschlossen zu sein. Jedoch halten die an der Hauptverhandlung Beteiligten die Vorgaben des neuen Gesetzes nicht ein. Dies hat das Bundesverfassungsgericht auf den Plan gerufen. Im Anschluss an die mündliche Verhandlung vom 07.11.2012 ist das Verständigungsverfahren nach Maßgabe des Verfassungsrechts auf neue Füße gestellt worden.
Schwerpunkte:

  • Die neue Rechtslage und ihre Umsetzung in der Praxis
  • Die Verständigung vor der Hauptverhandlung: zulässige Inhalte von Vorgesprächen
  • Verschiebung der Maßstäbe für die Besorgnis der Befangenheit?
  • Der Transfer des Inhalts von Vorgesprächen in die Hauptverhandlung
  • Die Verständigung in der Hauptverhandlung: Konsensualprinzip, Mitteilungs- und Belehrungspflichten, Protokollierungspflichten, inhaltliche Grenzen der Verständigung
  • Sonstige verfahrensbezogene Maßnahmen
  • Begriff des Prozessverhaltens der Verfahrensbeteiligten
  • Bindungswirkung und Rechtsfolgen einer gescheiterten Verständigung
  • Unwirksamkeit eines Rechtsmittelverzichts und Umgehung des § 302 S. 2 StPO
  • Entsprechende Anwendbarkeit der §§ 160 b, 257 c StPO auf das Strafbefehlsverfahren
  • Revisionsmöglichkeiten und revisionsrechtliche Probleme
  • Strafrechtliche Risiken einer rechtswidrigen Verständigung

Crowne Plaza Hannover Schweizerhof * Fon 0511 / 34950
145,- EUR Mitglieder FORUM Junge Anwaltschaft/Anwaltverein, jeweils bis 3 Jahre nach Zulassung
265,- EUR Mitglieder Anwaltverein
292,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.


26. Oktober | Berlin | Jugendstrafrecht

Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im DAV
Referenten: FAinStR Dr. Ines Kilian, Dresden

Themen unter Einbezug der aktuellen Rechtsprechung unter anderem:

  • Stellung und Aufgabe der JGH u. der Erziehungsberechtigten
  • Besonderheiten bei der U-Haft
  • Sanktionenrecht (Überblick, Maßregeln, Voraussetzungen und Höhe der Jugendstrafe) u. Absprachen
  • Rechtsmittel und ihre Besonderheiten
  • Fälle der notwendigen Verteidigung; Kosten und Auslagen, § 74 JGG
  • Sachverständige, Geschädigte und Nebenklage im Jugendstrafverfahren
  • Verteidigung in der Strafvollstreckung u. im Jugendstrafvollzug
  • Überblick über neue Gesetze im Jugendstrafrecht

Abion Hotel Spreebogen
180,- € für Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht / FORUMs Junge Anwaltschaft
230,– € für Nichtmitglieder

30. Oktober | Online-Seminar in zwei Blöcken: Cybercrime: Aktuelles zum Computer- und Internetstrafrecht - Block 1

Veranstalter: DeutscheAnwaltAkademie Dozenten:

  • Annette Marberth-Kubicki, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Strafrecht, Kiel
  • Dr. Ing. Sebastian Zimmermann, München

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an Strafverteidiger und Fachanwälte für Strafrecht.
Thema: Das Seminar gibt einen Überblick über die Besonderheiten des IT-Strafrechts im materiellen und prozessualen Recht.
Schwerpunkte:

  • Datenspionage § 202 a ff StGB, 17 UWG
  • Datenmanipulation § 303a ff StGB
  • Identitätsdiebstahl - Social media
  • IT-Beweisgewinnung - Durchsuchung/Beschlagnahme von EDV
  • Zugriff auf E-Mails
  • IP-Abfrage
  • Polizeirecherche in Netzwerken/Clouds

50,- EUR Mitglieder FORUM Junge Anwaltschaft/Anwaltverein, jeweils bis 3 Jahre nach Zulassung
90,- EUR Mitglieder Anwaltverein
99,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.


November 2013

2. November | Berlin | Strafverteidiger vs. Staatsanwalt

Veranstalter: DeutscheAnwaltAkademie
Dozenten:

  • Andreas Franck, Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft München I, Abt. Kapitaldelikte
  • Sascha Petzold, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, München

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an Strafverteidiger und Fachanwälte für Strafrecht.
Thema: Moderne Strafverteidigung erfordert neben fundierten Kenntnissen des Rechts zumindest die Grundzüge psychologischer Wechselwirkungen. Die Referenten, ein Verteidiger und ein Staatsanwalt (ehemaliger Richter), erörtern dialogisch und kontrovers klassische Spannungsfelder in der Strafverteidigung. Der Dialog spiegelt hierfür die Praxis besser und lebendiger wieder. Die Diskussion mit den Seminarteilnehmern ist ausdrücklich erwünscht.
Schwerpunkte:

  • Einlassungsstrategien
  • Umgang mit der Presse
  • Psychologische Aspekte der Strafverteidigung
  • Umgang mit Zeugen, insbesondere auch polizeilichen Zeugen
  • Vernehmungstechnik und -taktik
  • Befangenheitsantrag und Dienstaufsichtsbeschwerde als taktische Maßnahme
  • Das Plädoyer - Königsdisziplin oder Kunst für die Galerie?

Alsterhof Hotel * Fon 030 / 212420
145,- EUR Mitglieder FORUM Junge Anwaltschaft/Anwaltverein, jeweils bis 3 Jahre nach Zulassung
265,- EUR Mitglieder Anwaltverein
292,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.

6. November | Online-Seminar in zwei Blöcken: Cybercrime: Aktuelles zum Computer- und Internetstrafrecht - Block 2

Veranstalter: DeutscheAnwaltAkademie
Dozenten:

  • Annette Marberth-Kubicki, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Strafrecht, Kiel
  • Dr. Ing. Sebastian Zimmermann, München

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an Strafverteidiger und Fachanwälte für Strafrecht.
Thema: Das Seminar gibt einen Überblick über die Besonderheiten des IT-Strafrechts im materiellen und prozessualen Recht.
Schwerpunkte:

  • Datenspionage/-manipulation: Malware: Trojaner, Keylogger, Viren, Würmer und Botnetze, Phishing und Pharming, Skimming, Man-in-the-Middle, Sniffing
  • Kurzeinführung Internet-Grundlagen/Schwachstellen: Internet-Protokolle, grundlegende Funktionsweise, Portscan, IP-Spoofing, Vulnerability Scanning und Exploiting, E-Mail-Manipulation
  • Datenspuren und Verschlüsselung: Speicherabläufe, Prefetching, Datenspuren auf dem Computer, Relevanz IP-Adressen, Verschlüsselung und Anonymisierung

50,- EUR Mitglieder FORUM Junge Anwaltschaft/Anwaltverein, jeweils bis 3 Jahre nach Zulassung
90,- EUR Mitglieder Anwaltverein
99,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.

8. bis 9. November | München | Steuerstrafrecht: materielles Recht - prozessuale Besonderheiten - Verteidigung

Veranstalter: DeutscheAnwaltAkademie Dozenten:

  • Dr. Hilmar Erb, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Strafrecht, München
  • Thomas Wenzler, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Köln

Zielgruppe: Sie suchen als Rechtsanwalt oder Steuerberater einen Einstieg in das Steuerstrafrecht oder wollen Ihre Kenntnisse auffrischen. Verteidiger mit steuerstrafrechtlicher Erfahrung profitieren von der Darstellung jüngerer Rechtsprechung und aktueller Tendenzen in Gesetzgebung und Verwaltung.
Thema: Steuerstrafrecht hat Konjunktur - Behörden intensivieren die Strafverfolgung, Gerichte erlassen zunehmend rigide Entscheidungen, internationale Ermittlungsschranken bröckeln. Der Staat hat der Steuerhinterziehung den Kampf angesagt. Wir vermitteln Ihnen das nötige Rüstzeug für die Beratung und Verteidigung Ihrer Mandanten.
Schwerpunkte:

  • Tatbestand der Steuerhinterziehung
  • Selbstanzeige
  • Ablauf und Besonderheiten des Steuerstrafverfahrens
  • Betriebsprüfung und Steuerfahndung
  • Ermittlungsmaßnahmen der Steuerfahndung
  • Aktuelle Rechtsprechung
  • Neue Entwicklungen im Steuerstrafrecht

Holiday Inn München Süd * Fon 089 / 780020
218,- EUR Mitglieder FORUM Junge Anwaltschaft/Anwaltverein, jeweils bis 3 Jahre nach Zulassung
338,- EUR Mitglieder Anwaltverein
372,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.

8. November | Hamburg | Verteidigung bei Festnahme und Inhaftierung

Veranstalter: DeutscheAnwaltAkademie
Dozent: Prof. Dr. Reinhold Schlothauer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Bremen
Zielgruppe: Strafverteidiger und Fachanwälte für Strafrecht mit Mandaten, bei denen Inhaftierung droht oder angeordnet ist
Thema: Angesichts des massiven Eingriffs in die Lebensverhältnisse des Beschuldigten ist vielfach eine schnelle und qualifizierte Reaktion geboten. Nur ein mit der rechtlichen Materie und den praktischen Gepflogenheiten gut gerüsteter Anwalt kann den schweren Eingriff entweder ganz verhindern, verkürzen oder abmildern. Mit dem am 01.01.2010 in Kraft getretenen Gesetz zur Änderung des Untersuchungshaftrechts sowie mit der Neuregelung der Haftbedingungen als Folge der sogenannten Föderalismusreform steht der Verteidiger vielfach vor neuen Herausforderungen.
Schwerpunkte:

  • Zugang zum festgenommenen Beschuldigten
  • Untersuchungshaft und Pflichtverteidigung
  • Untersuchungshaft und Akteneinsicht
  • Verteidigungsstrategien gegen den dringenden Tatverdacht und die Haft, Gründe der Flucht-, Verdunkelungs- und Wiederholungsgefahr
  • Rechtsbehelfe gegen den Haftbefehl und ihr taktischer Einsatz
  • Dauer der Untersuchungshaft/OLG-Haftprüfung
  • Untersuchungshaftvollzug und besondere Anforderungen an den Verteidiger
  • Bedeutung der Untersuchungshaft für das weitere Strafverfahren

nH Hotel Hamburg-Horn * Fon 040 / 655970
145,- EUR Mitglieder FORUM Junge Anwaltschaft/Anwaltverein, jeweils bis 3 Jahre nach Zulassung
265,- EUR Mitglieder Anwaltverein
292,- EUR Nichtmitglieder
zzgl. gesetzl. USt.



Dezember 2013

7. Dezember | Frankfurt am Main | Umgang mit Kriminaltechnik im Strafverfahren

Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im DAV

14. Dezember | Hamburg | Compliance aus strafrechtlicher Sicht

Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im DAV

2014

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge